Fang den Film quizzt wieder!

Liebe Filmquizfreundinnen und -freunde, das Filmcafé ist nicht mehr, das Filmquiz geht weiter. YES!!!

Die 31. Folge Fang den Film findet am Mittwoch, den 20. Juli statt. Und zwar im MacLaren’s Pub in der Boxhagener Straße 16, 10245 Berlin-Friedrichshain.

Save the date und the neue Adresse!

Beginn ist wie gehabt pünktlich um 20 Uhr, eintreffen, uns hallo sagen, schönste Plätze suchen, nette Mitspieler finden ab 19 Uhr. Wer für sich und sein Team vorab einen Platz reservieren möchte, schreibt eine E-Mail an: info@maclarens.de

Gespielt wird weiterhin in Gruppen bis zu 5 Personen und der Eintritt kostet 5 Euro.

Wer uns vermisst hat, Filmquizentzugserscheinungen hatte und sich einfach so freut wie wir, dass es bald wieder einen neuen Fang-den-Film-Abend gibt, darf das auf keinen Fall verpassen. Und alle ratefreudigen Filmbegeisterten, die noch nicht dabei waren – schaut vorbei und erlebt einen unterhaltsamen Filmquizabend!

Wir freuen uns auf euch!FangdenFilm_Titel_jetzt neu

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Dieses niedliche kleine Filmquiz sucht ein neues Zuhause!

susi und strolch

Dieses niedliche kleine Filmquiz sucht ein neues Zuhause!

Es hört auf den Namen Fang den Film und war das Filmquiz – also das Filmquiz – im Filmcafé. In dem Filmcafé – dem legendären Filmcafé – in der Schliemannstraße 15, das nun leider Geschichte ist.

Ganze 30 Veranstaltungen lang hat der kleine Wildfang dort alle zwei Monate am Mittwochabend für Begeisterung beim Publikum gesorgt, süß und struppig, tollpatschig und lustig, verspielt und verrückt – und stubenrein! Alle hatten Fang den Film in ihr Herz geschlossen! Ach, wir könnten euch die wildesten Geschichten erzählen, aber wir wollen an dieser Stelle lieber nicht in Erinnerungen schwelgen, außerdem waren viele von euch ja selbst dabei. Und nun muss das kleine Fang den Film die Schliemannstraße 15 verlassen! Darum guckt es so traurig. Wer kann ihm eine neue Heimat bieten? Oder wer kennt wen, der Fang den Film bei sich aufnehmen möchte?

Fang den Film apportiert keine Stöckchen, die jemand wirft. Es ist eher umgekehrt: sein Publikum muss ihm die Lösungen zu den verzwickten Filmfrageaufgaben bringen, die es ihm stellt. Und damit die jeder sehen kann, braucht Fang den Film natürlich auch eine oder mehrere gut sichtbare Leinwände. Außerdem mag Fang den Film Bars, Cafés und Kneipen, wo man seine Begeisterung für das Kino teilt, wo man in kleinen Gruppen an Tischen zusammensitzen kann, etwas zu trinken und zu essen bekommt und sich auch in den Pausen und vor und nach dem Quiz noch gerne unterhält, kurz: wo sich alle seine guten alten und neuen Freunde wohlfühlen, die ihm Leckerli geben und übers Fell streicheln und so herzhaft lachen, wenn der kleine Racker seine verrückten Kunststückchen macht. Große Hallen mit Holzbänken und Biertischen sind nicht so sein Revier.

Bitte helft alle mit, dass Fang den Film bald wieder fröhlich herumtollen kann und uns nicht mehr aus diesen großen Augen so herzerweichend traurig anschaut!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Neues Jahr, neues Quiz

Ein schönes neues Jahr, liebe Freunde des Filmquizzens! Der erste Termin für 2016, den ihr auf gar kein Fall verpassen solltet, sei hiermit verkündet:

Am Mittwoch, den 3. Februar um 20 Uhr findet die 30. (dreißigste!) Folge von Fang den Film – Das Quiz im Filmcafé statt.

Der Ort ist (nach unserem Ausflug zum interfilm FESTIVAL in den Grünen Salon) nun wieder das gute, alte Filmcafé in der Schliemannstraße 15 in Prenzlauer Berg. Ab 19 Uhr könnt ihr euch dort in bis zu fünf Personen großen Teams zusammenfinden. Der Eintritt kostet 5 Euro und Tisch-Reservierungen sind unter der Telefonnummer 030 81 01 90 50 möglich.

Spielt mit und stellt euer Filmwissen unter Beweis! Es wird bestimmt wieder ein spannender und unterhaltsamer Abend. Wir freuen uns schon. Ach so, nicht zu vergessen: Die Gewinner gewinnen was (einen Abend im Downstairs-Kino, DVDs und Freikarten für das Zeughauskino).

Nach der Ankündigung für das nächste ein kurzer Rückblick auf das letzte Filmquiz, das ein bisschen etwas Besonderes war, denn wir waren – wie auch schon im Jahr 2014 – eingeladen einen Filmquizabend im Grünen Salon für die Besucher des interfilm FESTIVALs zu gestalten. Nachdem wir euch im ersten Block zu einigen aktuellen Filmen des Kinoherbstes befragt hatten, ging es in den Teilen 2 und 3 um die Themen Original versus Remake und Gespenster und Spuk. Unter anderem darum, zu erkennen, zu welchen Geister-Spuk-Filmen diese schönen Plakate gehören:

 

Den Lösungsbogen zum gesamten Quiz könnt ihr hier herunterladen:

Fang den Film 29 Lösungsbogen

16 Teams haben mitgespielt, doch am Ende konnte es wie immer nur drei Gewinner geben. Das waren dieses Mal die legendären 5 Corners auf dem dritten Platz (67 Punkte), das Team Not a significant bullet (um exakt einen halben Punkt besser) auf Platz 2 und als verdiente Erstplatzierte das High News Team & the Flash (76 Punkte). Wir gratulieren!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Fang den Interfilm am 11.11.

Hallo Filmquiz-Begeisterte, am 11.11. ist wieder euer Filmwissen gefragt. Zum 29. Mal findet unser feines Filmquiz Fang den Film statt. Ausnahmsweise aber nicht im heimeligen Filmcafé, sondern zum zweiten Mal im Rahmen des 31. Interfilm FESTIVALs im Grünen Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Wie immer tretet ihr in Teams von bis zu 5 Personen gegeneinander an. Die Karten kosten 5 Euro und können auch über den Online-Ticket-Verkauf der Volksbühne erworben werden. Los geht es um 21 Uhr. Also kommt hin und spielt mit. Wir freuen uns auf einen tollen, unterhaltsamen Abend mit euch.

Und nun ein kleiner Rückblick aufs vergangene Fang den Film am 9. September im kuschelig eng gefüllten Filmcafé. Block 1 war den Filmen der letzten Monate vorbehalten. Musikalisch ging es los mit Straight Outta Compton (der sich um welche Hip-Hop-Crew dreht? – um N.W.A, bestehend aus Ice Cube, Dr. Dre, Eazy E, MC Ren, DJ Yella) und dem Klaviersolo der als Berufsmusikerin gescheiterten Victoria aus Sebastian Schippers gleichnamigen fulminaten One-Take-Berlin-Thriller-Drama (das war der Mephistowalzer von Franz Liszt, Victoria sagt es im Film auch zu Sonne und erklärt damit ihre Sympathie für den Teufel – und ihn). Die sympathische Randsportart, der Regisseur Sebastian Schipper in seinem Debütfilm Absolute Giganten ein filmisches Denkmal setzte war übrigens Kicker. Außerdem feierten wir 100 Jahre Orson Welles mit einer Szene aus Touch of Evil, in der die von Janet Leigh gespielte Protagonisten in einem Motel ankommt, an dem einiges nicht in Ordnung zu sein scheint. Was ihr anschließend passiert, wollten wir wissen (sie wird entführt, unter Drogen gesetzt und es wird versucht, ihr einen Mord anzuhängen) und – das war etwas leichter – in welchem Film Janet Leigh eine Figur mit welchem Rollennamen spielte, die mit der Wahl ihres Motels noch weniger Glück hatte (das war Marion Crane in Psycho). Anlässlich einiger besonders hässlicher deutscher Verleihtitel von Filmen, die ebenfalls Teil der ersten Runde dieses Filmquizzes waren (aus While We’re Young wird Gefühlt Mitte Zwanzig, aus Trainwreck wird Dating Queen) haben wir (nicht zum ersten Mal) ein Wordle mit besonders falschen, dummen, bevormundenden, albernen, verdrehten, verkorksten, nicht immer in deutscher Sprache, aber jedenfalls für das deutsche Publikum gemachten Übersetzungen internationaler Filmtitel angefertigt. Ihr konntet sie dann zusammenpuzzlen und sortieren. Wollt ihr noch einmal? Bitte sehr:

wordle

Teil 2 des Quizzes widmete sich der Großstadtnacht und begann mit einer bunt leuchtenden Lichtermeer-Montage, in der ihr zehn verschiedene Filme erkennen konntet: (Peter Jacksons) King Kong, Hass, Pacific Rim, Skyfall, Enter the Void, Blade Runner, Koyaanisqatsi, Strange Days, L.A. Confidential, Don’t Come Knocking.

Den Film Sieben, der in einer ewig dunklen namenlosen Großstadt spielt, galt es ganz ohne ein Bild zu identifizieren, nur über den Audio-Kommentar von Regisseur David Fincher und Hauptdarsteller Brad Pitt. Auch zu Before Sunrise gab es nichts zu sehen – sondern eine Drehbuchlesung: mit Patrick anstelle von Ethan Hawke und mir anstelle von Julie Delpy. Das war natürlich so dicht am Original, dass es fast schon zu ein einfach war. Kurze Szenen zeigten wir aus Night On Earth (der blinden Frau, um die sich der Taxifahrer sorgt, sie könnte ins Wasser fallen, passiert nichts, aber er verursacht einen Unfall, während er ihr hinterherstarrt; Musik: Tom Waits), The Warriors (der Grund, warum alle anderen Gangs Jagd auf die Warriors machen, ist, dass sie sie für den Mörder des größten New Yorker Gangsterbosses halten) und Nachtgestalten (in der Kastanienallee, Berlin-Marzahn, wo Michael Gwisdek als Peschke den angolanischen Flüchtlingsjungen abgeben möchte, sind alle Details authentisch: die „Nie wieder Faschismus“-Aufschrift, die Graffitis, das Alpenpanorama-Gemälde im Hausflur und die Darsteller der Skins im Fahrstuhl).

In der dritten und letzten Quizrunde ging es um Nonnen, Pfarrer, Kleriker. Wir fingen mit den beiden selbsternannten Boondock Saints an (deutscher Titel: Der blutige Pfad Gottes). Der tragische Unfall, der sich an den gezeigten Filmausschnitt anschloss, ist der gewaltsame Tod einer Katze. Einer der beiden Hauptdarsteller war Norman Reedus, der aktuell in der Serie The Walking Dead mitspielt. Wir lauschten spirituelle Gesänge unterschiedlicher Art. Die Filme, in denen sie gesungen wurden, solltet ihr erkennen: Sister Act, Blues Brothers, O Brother, Where Art Thou? und Der Sinn des Lebens. Eine beeindruckend einfach gestrickte Predigt hält der „Preacher“ Harry Powell (gespielt von Robert Mitchum) in Night of the Hunter (der für keinen Oscar nominiert war, sondern im Gegenteil bei Publikum und Kritik durchfiel) vor einer Familie, deren Vater im Gefängnis sitzt. Sein wahres Ziel ist allerdings nicht seelische Unterstützung, sondern ausfindig zu machen, wo der Mann vor seiner Verhaftung sein Geld versteckt hat. Im in Indien spielenden, aber komplett im Studio gedrehten Technicolor-Highlight Black Narcissus von 1947 sahen wir eine vom Glauben abgefallene Nonne, die sich von der leitenden Schwester verfolgt fühlt (der Grund dafür ist, dass sie sich in den britischen Verwalter Mr. Dean verliebt hat und sie als Nebenbuhlerin ansieht). Der Skandalfilm, den Regisseur Michael Powell später drehte und der ihm ein Quasi-Berufsverbot einbrachte, war Peeping Tom (heute FSK 12).

Am Ende stand mit Straight Witta Compton, die 82 von maximal 101 möglichen Punkten holten, ein souveränes Gewinnerteam fest. Ihr Preis ist das Downstairskino einen Abend zur freien Verfügung für sich und ihre Freunde. Auf Platz 2 folgten die 5 Corners mit 71,5 und dahinter auf dem 3. Platz die 5 Monkeys mit 63,5 Punkten. Für sie gab es DVDs und Freikarten für das Zeughaus-Kino. Herzlichen Glückwunsch!

Wir sehen uns am 11.11. im Grünen Salon der Volksbühne.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

The Big Sommerpause-Sleep ist over

Wir wissen, einige von euch hatten die letzten Monate Entzugserscheinungen. Aber wir hatten Urlaub. Doch jetzt ist sie vorbei, die lange Fang-den-Film-Sommerpause. Wir sind wieder fleißig mit den Vorbereitungen für das nächste Filmquiz beschäftigt. Das wird am Mittwoch, den 9. September stattfinden. Wir freuen uns sehr darauf und hoffen, viele alte Bekannte und neue Gäste zum Filmeraten im Filmcafé begrüßen zu dürfen. Also notiert euch:

Fang den Film – das Filmquiz im Filmcafé

Folge 28

Mittwoch, 9. September 2015

Beginn: 20 Uhr (Gruppenfinden ab 19 Uhr)

Schliemannstraße 15, Berlin-Prenzlauer Berg

Eintritt: 5 Euro

Gespielt wird in Teams von maximal fünf Personen. Reservierungen sind möglich unter der Telefonnummer: 030-810 19 050

Zu gewinnen gibt es einen Abend Privatvorführung im Downstairs Kino für die Erstplatzierten und ihre Freunde. Die Zweiten und Dritten können sich über schicke DVDs bzw. Freikarten fürs Zeughauskino freuen.

Das letzte Filmquiz vor der Sommerpause war am 20. Mai. Ex Machina, Big Eyes, Mad Max und Das ewige Leben hießen einige der aktuellen Filme, denen wir uns – wie immer im ersten Block – gewidmet haben. Wir fragten zum Beispiel nach den beiden Animationsfilmen, bei denen Mad-Max-Regisseur George Miller in den 2000er Jahren Regie führte (Happy Feet 1 und 2), wollten wissen in welcher Stadt Walter Keane, der von Christoph Waltz gespielte Hochstapler aus Big Eyes, behauptete Kunst studiert zu haben (in Paris, wo auch sonst?), wie der Name der Google nicht unähnlichen Suchmaschine aus Ex-Machina lautete (Bluebook) und welche Figur aus Das ewige Leben im Film ungeschoren davonkommt, obwohl sie am Ende des zugrundeliegenden Romans erschossen wird (der Erzähler).

Anlässlich der gerade aktuellen Bond-Variante Kingsmen gab es auch ein Bond-Parodien-Wordle, in dem es darum ging, Rollenname und Name des Darstellers richtig zusammenzusetzen und zuzuordnen. Wer Lust hat, kann sich ja noch einmal dran versuchen:

wordle_bond

In Runde zwei ging es um Sportfilme. Zehn davon waren in der – von Hannes wieder einmal furios geschnittenen – Montagesequenz zu entdecken: Space Jam, Le Mans, Kick It Like Beckham, Mighty Ducks, Feld der Träume, Warrior, Ali, Das Große Rennen von Belleville, Olympia, Rollerball.

Wir spielten euch einen Ausschnitt aus einem DVD-Audiokommentar vor, ohne Bild versteht sich, und ihr konntet die Stimme des Regisseurs erkennen und anhand seiner Beschreibungen und des Filmtons im Hintergrund auch den Film: Any Given Sunday von Oliver Stone.

Unter anderem auch dabei: eine Szene aus Raging Bull („You never got me down, Ray!“), Oscar für den besten Schnitt: Thelma Schoonmaker, plus die unvermeidliche Frage nach dem Rekord, den De Niro bei den Dreharbeiten aufstellte (fast 30 Kilo Gewichtszunahme); Looking For Eric im Screenshot-Rätsel und knackige Zitate wie dieses: „There’s no Crying in Baseball!“ (A League of Their Own)

Für Block 3 machten wir den Trikottausch und widmeten uns dem Kostümfilm. Zu Der Hofnarr von 1955, solltet ihr uns den so wichtigen Merkspruch, den der Held durcheinander bringt, bitte richtig aufschreiben: „Der Wein mit der Pille ist im Becher mit dem Fächer, der Pokal mit dem Portal hat den Wein gut und rein.“

In einem Ausschnitt aus Viscontis Der Leopard konntet ihr zwei junge Schauspieler bewundern (Claudia Cardinale und Alain Delon), in Ausschnitten aus Filmkritiken die dort besprochenen Filme erkennen (unter anderem Shakespeare in Love). Wir zeigten euch Skizzen von Filmkostümen und wollten wissen, für welchen Film sie angefertigt wurden (z.B. Keira Kneightleys grünes Kostüm aus Abbitte oder das schwarze Kleid aus Black Swan oder das, das Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany trägt).

Fehlen durfte natürlich auch dieses Mal nicht unsere berüchtigte szenische Lesung. Ein Roman von Jane Austen wurde von Patrick und mir – gewohnt souverän – neuinterpretiert: Sense and Sensibility. In der gesuchten filmischen Interpretation der Szene verkörperten Emma Thompson und Kate Winslet die Protagonistinnen und Regie führte Ang Lee.

Nach drei hoffentlich für alle unterhaltsamen Runden Filmquiz gab es einen klaren Gewinner und zwei sehr gute Teams auf den Plätzen 2 und 3.

1. Platz: Stanleys Kuh Bricht (77,5 Punkte)

2. Platz: 5 Corners (67 Punkte)

3. Platz: Fantastic Four (63 Punkte)

Herzliche Glückwünsche! Wir sehen uns dann am 9. September.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kommt Filmquizzen!

Liebe Freunde des Filmeratens, am Mittwoch (20.5.) gibt’s die 27. Folge Fang den Film. Kommt und spielt mit. Wir freuen uns auf euch.

Ort: Das Filmcafé, Schliemannstraße 15, Prenzlauer Berg.

Beginn: 20 Uhr. Gruppenfinden: ab 19 Uhr. Eintritt: 5 Euro.

Reservierungen möglich unter: 030-81 01 90 50.

Welche Filme und Themen dann drankommen, wird natürlich nicht verraten. Aber letztes Mal waren wir gemeinsam mit euch einkaufen und kochen. In Hannes‘ Filmmontage gab es 10 Shoppingmalls und Supermärkte zu entdecken aus Pretty Woman, Lola rennt, Dawn of the Dead, Earthquake und anderen. Filme wie den Kaufhauscop, dessen Showdown laut Oliver Nöding eher an Bad Segeberg erinnert als an einen Hollywoodfilm, galt es anhand von Kritikerzitaten zu erkennen. Ich einfach unverbesserlich 2 mithilfe der Audiokommentare der Regisseure Chris Renaud und Pierre Coffin. Und – höchste Stufe der Verfremdung – Mickey Rourkes Job hinter der Fleischsalattheke in The Wrestler in einer virtuosen Drehbuchlesung von Patrick und mir. Klassiker wie die Stepford Wives, Jackie Brown und der deutsche Film Supermarkt von Roland Klick fehlten auch nicht.

Gekocht wurde dann im Soul Kitchen von Julie und Julia Brust oder Keule sowie Ratatouille und andere Delicatessen. Vorweg Nudelsuppe à la Tampopo, zum Nachtisch Chocolat und wer wollte konnte auch was in der Lunchbox mitnehmen. Tatsächlich gab es sogar noch viel mehr leckere Filme. Es war das große Fressen und wie Jiro haben danach vielleicht auch einige von Sushi geträumt.

Nicht zum ersten Mal mussten am Ende zwei mit jeweils 80 Punkten gleichstarke Teams im Stechen gegeneinander antreten. Die Serious Five und die 5 Corners. Bitte verzeiht uns, dass wir vergessen haben, wer zum Schluss das bessere Ende für sich hatte und als ersten Preis einen Abend im Downstairskino für sich und seinen Freunde gewann, während sich die unglücklichen zweiten mit einer Sammlung schicker DVDs hoffentlich ganz gut trösten konnten. [Nachtrag: Erster wurden die Serious Five — nach zweimaligem Stechen!] Für das drittplatzierte Team hatte das Zeughauskino wie immer Freikarten zur Verfügung gestellt. Das waren dieses Mal 10 Fäuste für ein Halleluja mit 69,5 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch!

Und dann bis Mittwoch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Am 25. März das 26. Filmquiz

Liebe Freunde des Filmeratens, am nächsten Mittwoch, den 25. März gibt es die 26. Folge von Fang den Film, dem Filmquiz im Filmcafé. Ihr findet das Filmcafé in der Schliemannstraße 15, Prenzlauer Berg. Beginn ist 20 Uhr und der Eintritt kostet 5 Euro. Gespielt wird in Teams von bis zu fünf Personen. Reservierungen sind möglich unter der Telefonnummer: 030 810 19 050. Kommt und ratet mit!

Und nun ein Blick zurück auf das Quiz vom 28. Januar:

Im ersten Teil präsentierten wir noch einmal einige unserer persönlichen Lieblinge des vergangenen Filmjahres. Dazu gehörten Boyhood von Richard Linklater, der auf der Berlinale 2014 den silbernen Bären für was gewann? – Genau, für die beste Regie. Aber auch die deutschen Filme Phoenix von Christian Petzold, nach dessen Co-Autor wir fragten (es war der 2014 leider verstorbene Harun Farocki) und Die geliebten Schwestern von Dominik Graf. Die beiden Regisseure verband der Fernsehdreiteiler Dreileben (und der dritte im Bunde war Christoph Hochhäusler). Weitere Lieblingsfilme von mindestens einem von uns waren Winterschlaf, Das merkwürdige Kätzchen, Finding Vivian Maier, Enemy (nach dem Roman Der Doppelgänger von Jose Saramago) und Snowpiercer (mit den Oscargewinnerinnen Tilda Swinton und Octavia Spencer).

Im zweiten Drittel wurde es überwiegend, aber nicht ausschließlich lustig, denn es ging ums Lachen. In der Montage hatte Hannes wieder 10 Filme zusammengeschnitten, dieses Mal nur Szenen mit lachenden Menschen. Erkennen konntet ihr: Austin Powers, Shining, Exorcist, The Princess Bride, Ace Ventura, Cape Fear, Oceans 12, Treasure of the Sierra Madre, Geschenkt ist noch zu teuer und Zurück in die Zukunft. Matt Damon und Robin Williams als sein Therapeut lachten gemeinsam in einer Szene aus Good Will Hunting. Das Drehbuch zu dem Film schrieben Matt Damon und Ben Affleck. Die deutsche Synchronstimme von Robin Williams war Peer Augustinski (beide starben 2014). Patrick und ich lasen euch einen gelehrten theologischen Disput über das Lachen aus einem Roman vor, der in der filmischen Umsetzung nicht ganz so gelehrt ausfällt. Ihr habt den gesuchten Film aber trotzdem zum größten Teil erkannt: Es war Der Name der Rose. Roman: Umberto Eco. Regie: Jean-Jaques Annaud. Und die beiden Kontrahenten wurden gespielt von Sean Connery und Fjodor Schaljapin.

Im letzten Drittel verging euch dann das Lachen, nicht nur wegen unserer Fragen, denn es wurde sehr, sehr gruselig: Es ging um Vampire. Natürlich auch um diesen und seine unterschiedlichen Darsteller:

Graf Dracula muss sich in Francis Ford Coppolas Verfilmung sehr beherrschen, Keanu Reeves, der sich beim Rasieren geschnitten hat, nicht an Ort und Stelle auszusaugen. Er schafft das, indem er schnell unauffällig die blutige Rasierklinge abschleckt. Auch die von Tom Cruise, Brad Pitt und Kirsten Dunst gespielten Vampire in Neill Jordans Interview mit einem Vampir haben es nicht leicht. Ihr konntet Film, Regisseur und Hauptdarsteller anhand eines Audiokommentars erkennen. Der Vampir und lüsterne Ex-Priester in Park Chan-wooks Durst wurde mit dem Vampirvirus durch eine kontaminierte Blutkonserve infiziert. Und der Darsteller Song Kang-ho war im letzten Jahr in welchem Film in den deutschen Kinos zu sehen? Genau, in Snowpiercer. Den hatten wir doch schon in Teil 1.

Den ersten Platz und damit einen Abend für sich und ihre Freunde im Downstairs Kino gewann das Team Die 5 Patronenhülsen mit 80 Punkten. Der zweite Platz und damit viele schicke DVDs ging an The Beginners mit 68 Punkten. Tatsächlich punktgleich und nur im Stechen unterlegen waren die 4-Legged Freaks. Sie konnten sich über Freikarten fürs Zeughauskino freuen.

Herzlichen Glückwunsch!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen